≡ Menu
Über Gewicht und Abnehmen
Merkwürdiges und Bemerkenswertes

Stress und Entspannung, auch bei Übergewicht

in Abnehmen

Der Alltag der meisten Menschen ist von Stress gekennzeichnet. Die Freizeit, die der Entspannung dienen sollte, ist dabei oft genug auch noch stressig, denn viele Termine müssen unter einen Hut gebracht werden. Die Folgen dieser ununterbrochenen Anspannung zeigen sich oft in Gereiztheit, Krankheitsanfälligkeit und auch in Übergewicht.

Letzteres wird häufig gar nicht mit dem Stress in Verbindung gebracht, dabei wirkt sich unregelmäßiges, hastiges Essen ungesunder Mahlzeiten oft so aus, dass insgesamt zuviel gegessen wird, was durch den Stress und die oft zu großen Abstände zwischen den unregelmäßigen Mahlzeiten gar nicht so wahrgenommen wird.

Hinzu kommt, dass gestresste Menschen oft auch unter Bewegungsmangel leiden. Der Versuch, mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren, mehr Sport zu machen, verursacht dann allerdings wieder zusätzlichen Stress, denn der Zeitaufwand ist eben nicht zu vergessen.

Einen Ausweg aus diesem Dilemma kann das Erlernen einer Entspannungstechnik bieten, denn wenn man sich überhaupt erstmal entspannen kann, kann man anfangen nachzudenken, was schief läuft, wie man seinen Alltag so gestalten kann, dass alle Bedürfnisse zu ihrem Recht kommen, ohne dass man selber ständig auf der Strecke bleibt.

Dann wird einem bald auch auffallen, dass Sport und Bewegung nicht unbedingt zusätzlichen Stress bedeuten, sondern sehr entspannend wirken können, denn sie befriedigen das natürliche Bewegungsbedürfnis des Körpers. Man fühlt sich einfach besser, wenn man nicht nur den ganzen Tag unter großer Anspannung, aber eben so gut wie bewegungslos im Büro sitzt, sondern wenn man dafür ganz bewusst einen Ausgleich schafft. Der Sport kann dann der Regeneration dienen, genauso wie die Zeit im Büro der Regeneration der sportlichen Belastung dienen kann, so dass sich durch gute Planung immer zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen lassen. Regeneration und Entspannung sind also nicht nur durch Bewegungslosigkeit und Nichtstun zu erreichen, sondern auch und vor allem durch die sinnvolle Abfolge von Belastungen und Entlastungen, jeweils bezogen auf die Tätigkeit, die die vorhergehende Belastung und Anstrengung ausgelöst hat.

Wenn man es mal geschafft hat, seinen Alltag auf diese Weise neu zu organisieren, dann wird es auch gelingen, dem Essen mehr Beachtung zu schenken, gesünder, kalorienärmer und vor allem entspannter zu essen. Das macht schlank.

0 Kommentare… jetzt kommentieren:

Wir freuen uns über Kommentare!